Kategorien
Blog

Kiew durch die Augen ausländischer Touristen

"Heimatstadt…Das ist die Straße, in der ich aufgewachsen bin…In dieser Kirche haben wir geheiratet …, Oh, und hier öffnet sich ein wunderbarer Blick auf Podil" – so sieht Kiew durch die Augen eines gewöhnlichen Kiewers aus. "Oh, ist das der Andriyivsky Abstieg, auf dem Galokhvastov gelaufen ist? Und das sind die berühmten Gründerbrüder von Kiew?" – das ist Kiew, durch die Augen russischsprachiger Touristen. Und wie wirkt Kiew auf Touristen aus der westlichen Welt?

Nun, um eine vollständige Antwort auf diese Frage zu geben, haben wir beschlossen, alles von den Leuten herauszufinden, die ihnen Kiew zeigen und ihnen zeigen – von den Führern. Wir haben einen erfahrenen Vertreter dieses wunderbaren Berufs interviewt, der seit mehr als einem Jahr Exkursionen rund um Kiew auf Englisch leitet.

Statue von Christus dem Erlöser. Das erste, was die Aufmerksamkeit ausländischer Touristen in Kiew auf sich zieht, wenn sie vom Flughafen aus reisen, ist die Statue von Christus dem Erlöser, genau wie in Rio de Janeiro. Aber sie werden sofort erklärt, dass das Denkmal "Mutterland" nicht mit religiösen Absichten geschaffen wurde. Und wie sich herausstellt, interessieren sich Westler sehr für Relikte der Sowjetzeit – das oben erwähnte "Mutterland", das Museum des Zweiten Weltkriegs, das Gebäude des Innenministeriums – das ist alles das erste, was ausländische Gäste in Kiew beeindruckt. Unglaubliche Fresken von Sofia, Höhlen des Kiew-Pechersk-Klosters – das ist auch schön, es wird geschätzt, aber sowjetische Exotik ist das, was für ausländische Touristen in Kiew wirklich so interessant ist.

Ist es die U-Bahn?! Wie Sie wissen, sind solche pompösen U-Bahn-Stationen, wie in der Kiewer U-Bahn, nirgendwo zu finden. Wenn den Gästen zunächst angeboten wird, einen kleinen Ausflug zur Kiewer "U-Bahn" zu unternehmen, halten Ausländer die Nase zu, fotografieren dann aber begeistert. Nun, wo sonst, werden sie in der U-Bahn so majestätische und exquisite Stationen mit Mosaiken, Kandelaber und anderen architektonischen Feinheiten sehen?

In allgemeinen Phrasen beschreiben Ausländer Kiew als eine "Stadt der drei Epochen". Kiew hat seinen Geschmack von altem Hagel bewahrt, der ein wenig in der sowjetischen Vergangenheit stecken geblieben ist, aber es tritt bereits mit voller Geschwindigkeit in die moderne Welt ein. Nun, lassen Sie uns das Traurige erwähnen – ein niedriger Lebensstandard, Unwissenheit über Fahrer, Diebstahl und Betrug – alle Gäste bemerken dies auch und sind ein wenig vorsichtig gegenüber den radioaktiven Wolken von Tschernobyl.